In den nächsten Tagen steht die Durchführung der ersten Lohnabrechnungen unter dem Mindestlohngesetzan. Es sollte unbedingt nochmals geprüft werden, ob die durch diese Gesetzesänderung notwendigen Maßnahmen in Ihrem Unternehmen ausreichend geprüft und umgesetzt wurden.

 

Nachstehende Punkte haben Sie sicherlich in den letzten Wochen beschäftigt:

  • Fällt Ihr Unternehmen unter eine der Ausnahmeregelungen?
  • Wurden die Arbeitsverträge der Minijobber geprüft und ggf. angepasst?
  • Wurden die Aufzeichnungspflichten und deren Fälligkeit geprüft und optimiert?
  • Wurde die Fälligkeit zur Auszahlung des Arbeitsentgeltes geprüft und ggf. angepasst?
  • Gibt es mit Mitarbeitern, die im Monatslohn bezahlt werden, schriftliche Vereinbarungen für die Führung von Arbeitszeitkonten? Wurden im Zusammenhang mit der Führung der Arbeitszeitkonten die 12-Monatsfrist für den Ausgleichszeitraum und die Höchstgrenze von 50% der vertraglich vereinbarten Arbeitszeit bei der zukünftigen Handhabung beachtet?
  • Wurde die Auftragshaftung geprüft?


Da die Umsetzung des neuen Gesetzes mit strengen Kontrollen und hohen Bußgeldern verbunden ist, möchten wir das Thema mit diesem Hinweis nochmals aufgreifen.


Unsere Personalreferentin, Frau Christine Janke-Ketterer, Telefon 07720 955-367, E-Mail: christine.janke-ketterer@lfkvs.de steht Ihnen gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung.


Für rechtliche Fragestellungen zum Thema Mindestlohn wenden Sie sich bitte an unseren Fachanwalt für Arbeitsrecht, Herrn Joachim Gunzenhauser, Telefon 07720 955-180, E-Mail: joachim.gunzenhauser@lfkvs.de.


Ausführliche Informationen und Hilfestellungen finden Sie auch auf unserer Homepage unter der Rubrik Leistungen - Mindestlohn.


Dieses Thema ist für jeden Arbeitgeber unumgänglich, handeln Sie rechtzeitig und proaktiv. Wir unterstützen Sie gerne!