Mahlzeiten, die arbeitstäglich unentgeltlich oder verbilligt an die Arbeitnehmer abgegeben werden, sind als Arbeitsengelt mit dem anteiligen amtlichen Sachbezugswert anzusetzen. Dies gilt ab 1. Januar 2014 auch für Mahlzeiten, die dem Arbeitnehmer während einer beruflich veranlassten Auswärtstätigkeit oder im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung vom Arbeitgeber oder auf dessen Veranlassung von einem Dritten zur Verfügung gestellt werden, wenn der Preis der Mahlzeit 60,00 EUR nicht übersteigt.

 

Die Sachbezugswerte für freie oder verbilligte Unterkunft und Verpflegung werden jährlich an die Entwicklung der Verbraucherpreise für diese Leistungen angepasst. Die Sachbezugswerte sind - teilweise - durch die Siebte Verordnung zur Änderung der Sozialversicherungsordnung vom 28. November 2014 festgesetzt worden.

 

Der Monatswert für Unterkunft oder Mieten wurde um 2,00 EUR auf 223,00 EUR angehoben. Der monatliche Sachbezugswert für Verpflegung beträgt unverändert 229,00 EUR. Die Werte für Mahlzeiten wurden nicht angepasst und betragen weiterhin

 

  • Frühstück: 49,00 EUR monatlich und 1,63 EUR für ein Frühstück.
  • Mittag-/Abendessen: jeweils 90,00 EUR monatlich; für ein Mittag- oder Abendessen 3,00 EUR.

 

Ihre Ansprechpartnerin:

Christine Janke-Ketterer
Personalreferentin
Telefon 07720 955-367
christine.janke-ketterer@lfkvs.de