Seit 1. Juli 2009 besteht EU-einheitlich die Pflicht zur Teilnahme am elektronischen Ausfuhrverfahren. Die für den Ausführer bestimmten Ausgangsvermerke werden hierbei auf Grundlage des Eingangs der elektronischen Ausgangsbestätigung bzw. des Kontrollergebnisses von der Ausfuhrzollstelle erstellt. Neben dem klassischen Ausgangsvermerk werden je nach Fallgestaltung auch andere Ausgangsvermerke im IT-Verfahren ATLAS erzeugt, die den quer eingedruckten Hinweis „Ausgangsvermerk“ enthalten.


Das BMF hat jetzt nähere Einzelheiten zur Anerkennung dieser Ausgangsvermerke als Ausführnachweise für Umsatzsteuerzwecke in einem Schreiben vom 23. Januar 2015 zusammengefasst.


Hinweis: Gerne erteilen wir Ihnen hierzu nähere Auskünfte. Das Seminar „Umsatzsteuer Aktuell 2015 für Unternehmer“ der LFK Akademie am 14. April 2015 wird auch auf dieses Thema näher eingehen.