#
#
#

Antragsfrist Überbrückungshilfe II endet am 31. März 2021

Anträge auf Überbrückungshilfe II können noch bis zum 31. März 2021 eingereicht werden. Eine Antragstellung nach diesem Zeitpunkt ist grundsätzlich nicht möglich.
 

Sind die Voraussetzungen der Überbrückungshilfe II erfüllt, können Fixkosten des Zeitraums August bis Dezember 2020 anteilig erstattet werden. Die Überbrückungshilfe orientiert sich einerseits an der Höhe definierter Fixkosten der Monate August bis Dezember 2020. Eine anteilige Erstattung ergibt sich, wenn der Umsatzeinbruch im erstattungsrelevanten Monat um mindestens 40% gegenüber dem Vorjahresmonat reduziert ist.

 

Die Überbrückungshilfe II ist auf monatlich EUR 50.000 gedeckelt. 

 

Handlungsbedarf bis zum 31. März 2021 besteht für Sie dann, wenn

1.    Ihr Unternehmen die Eingangsvoraussetzungen der Überbrückungshilfe II erfüllt (vereinfacht: Umsatzeinbruch im
       Zeitraum April bis August 2020 insgesamt um 30% bzw. in zwei zusammenhängenden Monaten um 50%
       gegenüber dem Vergleichszeitraum 2019)  und

2.    Ihr Unternehmen im Zeitraum September bis Dezember 2020 im Vergleich des Einzelmonats zum Vorjahr einen
       Umsatzeinbruch von mindestens 40% hinnehmen musste.
 

In diesen Fällen könnten Sie antragsberechtigt für die Überbrückungshilfe II sein. Die Einreichung des Antrags auf Überbrückungshilfe II müsste bis spätestens 31. März 2021 erfolgen. 
 

Wir von LFK PARTNER sind für die Antragstellung registriert und unterstützen Sie bei Bedarf gerne.
 

Überbrückungshilfe II: Blogbeitrag vom 30.9.2020
Übersicht Coronahilfen
Überbrückungshilfe Unternehmen