#
#
#

Erhöhung der Entfernungspauschale ab dem 01. Januar 2021

Für die Wege zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte konnten Arbeitnehmer bisher 0,30 € pro Entfernungskilometer geltend machen. Um den durch das Klimapaket gestiegenen Kraftstoffpreisen Rechnung zu tragen, wurde die Entfernungspauschale ab dem 01.01.2021 angepasst. Die Erhöhung wirkt sich allerdings nur für Personen mit einem längeren Weg zur Arbeit aus.


Hier die Übersicht inklusive der Neuregelung des § 9 Abs. 1 Nr. 4 EStG:

 

  • Maßgeblich sind unverändert die Entfernungskilometer, also nur eine Strecke und nicht Hin- und Rückweg.

  • Es ist nach wie vor grundsätzlich die kürzeste Strecke heranzuziehen. Eine andere Strecke kann nur berücksichtigt werden, wenn diese offensichtlich verkehrsgünstiger ist.

  • Für die ersten 20 Entfernungskilometer beträgt die Pauschale unverändert 0,30 € pro Kilometer.

  • Ab 2021 beträgt die Entfernungspauschale ab dem 21. Kilometer 0,35 € pro Kilometer.

  • Für 2024 bis 2026 erfolgt eine weitere Erhöhung der 0,35 € auf 0,38 € pro Kilometer.

  • Die Erhöhungen sind auch auf Familienheimfahrten bei doppelter Haushaltsführung anzuwenden.

  • Arbeitgeberzuschüsse zu den Fahrtkosten zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte können unverändert bis zur Höhe der (neuen) Entfernungspauschale mit 15% Pauschalsteuer belegt werden.

  • Für die Reisekosten ergibt sich keine Änderung. Unabhängig von der Entfernung können Reisekosten mit 0,30 € pro gefahrenem Kilometer steuerfrei erstattet werden.