#
#
#

Erhöhung des Kurzarbeitergelds

Die Spitzen der großen Koalition haben sich darauf verständigt, das Kurzarbeitergeld in gestaffelter Form zu erhöhen. 
 

Bisherige Höhe des Kurzarbeitergelds
Das Kurzarbeitergeld beträgt bisher grundsätzlich 60% des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts. Sofern mindestens ein Kind mit im Haushalt lebt, beträgt der Prozentsatz 67%.
 

Neuregelung zur Höhe des Kurzarbeitergelds
Die Neuregelung soll für Beschäftigte deren Arbeitszeit aufgrund der Corona-Pandemie um mindestens 50% reduziert ist gelten.

Für die ersten 3 Monate bleibt es bei den bisherigen Sätzen in Höhe von 60% bzw. 67% (für Haushalte mit mindestens einem Kind).

Ab dem 4. Monat erhöht sich das Kurzarbeitergeld auf 70% bzw. 77% (für Haushalte mit mindestens einem Kind) des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts.

Ab dem 7. Monat erhöht sich das Kurzarbeitergeld auf 80% bzw. 87% (für Haushalte mit mindestens einem Kind) des ausgefallenen pauschalierten Nettoentgelts.

Die Regelung gilt bis zum 31. Dezember 2020.
 

Neuregelung zum Hinzuverdienst
Beschäftigte in Kurzarbeit dürfen künftig bis zur vollen Höhe ihres bisherigen Monatseinkommens hinzuverdienen. Übergangsweise ist es nicht relevant, ob die Nebentätigkeit bereits vor Beginn der Kurzarbeit aufgenommen wurde bzw. ob die Tätigkeit in einem systemrelevanten Bereich ausgeübt wird.

Die Regelung gilt ab 01. Mai 2020 bis zum 31. Dezember 2020.
 

Quelle/Links:

Beitrag IG Metall vom 23. April 2020