#
#
#

Überbrückungshilfe III – fiktiver Unternehmerlohn Baden-Württemberg

Beantragung seit 18. Mai 2021 möglich

Im Rahmen der Überbrückungshilfe I und II hatte das Land Baden-Württemberg die Förderbeträge um einen pauschalen Unternehmerlohn von EUR 1.080 monatlich aufgestockt. Im Rahmen der Überbrückungshilfe III bestand bisher noch keine Möglichkeit zur Beantragung.
 

Seit 18. Mai 2021 können Anträge auf Überbrückungshilfe III unter Berücksichtigung eines fiktiven Unternehmerlohns von monatlich EUR 1.000 gestellt werden. Voraussetzung für die Gewährung des fiktiven Unternehmerlohns ist ein Umsatzrückgang von 30% im Zeitraum November 2020 bis Juni 2021 gegenüber dem Vergleichsmonat im Jahr 2019.
 

Besonderheit:
Im Rahmen der Überbrückungshilfen I und II wurde der Betrag des fiktiven Unternehmerlohns in Abhängigkeit vom Umsatzrückgang gekürzt. Für den fiktiven Unternehmerlohn zur Überbrückungshilfe III ist das nicht der Fall: Ist ein Umsatzrückgang von 30% erreicht wird der Zuschussbetrag der Überbrückungshilfe III um den ungekürzten fiktiven Unternehmerlohn von EUR 1.000 je Monat erhöht.
 

Was passiert, wenn bereits ein Antrag auf Überbrückungshilfe III ohne Ansatz eines fiktiven Unternehmerlohns gestellt wurde?

Wurde die Überbrückungshilfe III bereits bewilligt, kann der fiktive Unternehmerlohn auch nachträglich über einen Änderungsantrag bzw. im Rahmen der Schlussabrechnung beantragt werden.


https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/startschuss-fuer-fiktiven-unternehmerlohn-des-landes/